01

Digitale Volumentomographie (DVT) beim Zahnarzt

DVT Röntgen - 3D-Aufnahme für präzisere operative Eingriffe

Zum Content

DVT Aufnahme von Ihrem Zahnarzt in Salem am Bodensee

DVT Diagnostik: Modernste Geräte
für den präzisen Blick ins Innere
DVT Aufnahme von Ihrem Zahnarzt in Salem am Bodensee

Um den bestmöglichen Einblick in die Mund-, Kiefer- und Zahnsituation zu erhalten, wird in unserer Praxis ein digitaler Volumentomograph (DVT) eingesetzt. Mithilfe des DVT Geräts bieten wir unseren Patienten eine Methode der dentalen Röntgen-Diagnostik, die uns detailgetreue Bilder auf dem Stand der neusten Techniken liefert.


Wir haben für Sie einen kleinen Frage-Antwort-Katalog aufgesetzt.

  1. Was ist ein DVT-Gerät?
  2. Wie funktioniert das DVT Röntgen (3D Röntgen)?
  3. Wie hoch ist die Strahlenbelastung beim Zahnröntgen mit DVT?
  4. Die Vorteile des DVT-Röntgens (3D Röntgens)
  5. Wann kommt ein DVT Röntgen (3D Röntgen) zum Einsatz?
  6. Digitaler Volumentomograph vs. CT: Was sind die Unterschiede?
  7. Für Patienten – Wie viel kostet eine DVT Aufnahme?
  8. Für Zahnärzte – Wie viel kostet ein DVT-Gerät?

Wenn Sie Fragen zur DVT Untersuchung haben, vereinbaren Sie Ihren Wunschtermin. Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unseren Kontakt.

Was ist ein DVT-Gerät (Digitaler Volumentomograph)?

Digitaler Volumentomograph (DVT) zur dreidimensionalen Kieferdarstellung und OP-Planung

Beim DVT Röntgen wird eine drehbare Röntgenröhre eingesetzt. Unser DVT-Gerät ist ringförmig. So kann es aus vielen Winkeln gleichzeitig aufnehmen. Diese Röhre ist im Vergleich zu Geräten bei konventionellen Methoden deutlich kleiner, da sie nur den Kopf des Patienten erfasst. Das DVT-Gerät nimmt während der Anwendung hochauflösende 2D-Bilder vom Schädel und Kieferbereich des Patienten auf. Der eingebaute Rechner führt die entstandenen Bilder zu einem dreidimensionalen Modell zusammen, sodass wir überaus präzise Diagnosen zur Zahnsituation des Patienten stellen können.

Wie funktioniert die digitale Volumentomographie?

Eine digitale Volumentomographie ist eine 3D-Röntgenaufnahme und dauert nur Sekunden: In einem einzigen Durchgang bildet das Gerät Ihren ganzen Kopf ab. Ein Computer übersetzt die Daten in ein dreidimensionales Modell von Knochen, Zähnen und dem weichen Gewebe. Dieses verzerrungsfreie Abbild liefert wertvolle Daten für Diagnose, Behandlung und Nachuntersuchungen.

Wie funktioniert das DVT Röntgen (3D Röntgen)?

Der Patient muss nicht mit dem gesamten Körper in einer Röhre liegen, sondern steht/sitzt in aufrechter Position. Als Schutzmaßnahme vor den Röntgenstrahlungen trägt der Patient während der Behandlung eine Strahlungsschürze. Beim Aufnahmeprozess rotiert die Röntgenröhre um den Kopf herum und erfasst im 180 Winkel Bilder des Patienten. Als Ergebnis erhält der Zahnarzt detailgenaue 3D Aufnahmen des Kiefers.

Für die DVT Diagnostik kommen ausschließlich präzise Messsysteme zum Einsatz, damit wir als Zahnarzt in Salem ein bestmögliches Bild von Ihrer Zahnsituation bekommen.

Einzelheiten für Technikbegeisterte: So funktioniert die digitale Volumentomographie

Die digitale Volumentomographie zählt zu den Röntgenschnittbildverfahren. Sie wird auch Cone-Beam-CT (CBCT genannt). Denn das DVT-Gerät ist dem CT sehr ähnlich.

Allerdings gibt es entscheidende technische Unterschiede, welche das DVT gerade für die Zahnmedizin wertvoll machen.

Ein DVT-Gerät besteht aus einer Röntgen-Quelle und einem Ring von Detektoren. Das Besondere an der digitalen Volumentomographie, und der große technische Unterschied zum CT: Das digitale Volumentomographie-Gerät sendet ein kegelförmiges Strahlenbündel aus. Dank dieser Technik liefert das Gerät in einem einzigen Durchgang alle Daten, die der Computer braucht, um ein verzerrungsfreies dreidimensionales Abbild zu errechnen. Die Röntgenquelle rotiert nur einmal um den Kopf herum, was wenige Sekunden dauert.

Zum Vergleich: Der CT arbeitet mit einem flachen, fächerförmigen Röntgenstrahl. Das Gerät muss Ihren Körper spiralförmig abtasten. Die Röntgenquelle rotiert viele Runden um den Patienten herum. Deshalb dauert eine CT-Aufnahme so lange. Und wegen der Dauer muss der Patient ruhig auf einer Oberfläche liegen, was das CT-Gerät so groß macht.

Digitale Volumentomographie gemeinsam mit anderen Verfahren für die größte Präzision

Sowohl bei der CT als auch bei der DVT übersetzt ein Computer die gewonnenen Daten in ein dreidimensionales Abbild. Das Programm dazu liefert der Hersteller des DVT-Geräts in der Regel mit. Und moderne Praxissoftware erlaubt es, in einem weiteren Schritt das digitale 3D-Röntgenbild zu kombinieren mit Daten von anderen Hightech-Geräten, zum Beispiel dem Intraoralscanner oder dem digitalen Gesichtsbogen.
So erreichen wir große Genauigkeit bei der Darstellung von sowohl harten als auch weichen Strukturen, das bedeutet: von Zähnen und Knochen, dem Kiefergelenk, dem Zahnfleisch, den Speicheldrüsen und dem ganzen weichen Gewebe des Mund- und Kieferbereichs. Wir haben ein Abbild von der Oberfläche Ihrer Zähne und des Zahnfleischs (aus dem Intraoralscanner) und von den inneren Strukturen (aus dem DVT). Dank moderner Geräte und Software bieten Ihnen Dr. Schaude und Kollegen den aktuellen Stand der Technik in der Zahnmedizin.

Wie hoch ist die Strahlenbelastung beim Zahnröntgen mit DVT?

Herkömmliche Methoden, wie die Computertomographie (CT), setzen vorwiegend auf eine Verbesserung der Bildauflösung beim Röntgen. Das hat allerdings zur Folge, dass der Patient einer höheren Strahlendosis ausgesetzt wird.

Heutige Röntgengeräte arbeiten mit sehr wenig Strahlung und die DVT Untersuchung in unserer Zahnarztpraxis in Salem bedeutet für Sie dank neuster Technologien eine deutlich geringere Strahlungsbelastung. Daher ist eine digitale Volumentomographie auch für die Behandlung von Kindern geeignet.

Für eine digitale Volumentomographie ist die Strahlendosis kleiner als für eine CT-Aufnahme. Sie können bedenkenlos mehrmals im Jahr eine digitale Volumentomographie durchführen lassen, falls das für eine Behandlung oder zur Kontrolle notwendig ist.

 

Die Vorteile des DVT-Röntgens (3D-Röntgens)

Die Röntgenröhre umfasst lediglich den Kopf des Patienten. Dieser empfindet eine DVT Behandlung somit nicht als Stresssituation. Im Vergleich dazu muss für die CT-Röntgenaufnahme der gesamte Körper in der Röhre liegen, was für die meisten Patienten als unangenehm empfunden wird. Die Anwendung der DVT Aufnahme ist sowohl für uns als Zahnärzte, als auch für den Kunden, mit weniger Aufwand und Belastung verbunden.

Zahnarzt zeigt der Patientin die Aufnahme des DVT-Röntgen

Die hochauflösende Bildqualität der digitalen Volumentomographie erhöht die Genauigkeit der Diagnostik und bietet dem Zahnarzt und dem Patienten Sicherheit. Denn der entscheidende Vorteil dieser Aufnahmetechnik ist, dass die Verläufe von Nerven, Muskeln, Sehnen sowie die gesamte Knochenstruktur bis ins kleinste Detail sichtbar werden. Dadurch ist auch ein zusätzlicher Besuch beim Radiologen nicht mehr notwendig.

Ein 3D-Röntgenbild hat einige Vorteile gegenüber einem herkömmlichen, flachen Röntgenbild

Ein 3D-Röntgenbild zeigt dem Zahnarzt Ihren Kieferbereich von allen Seiten und in allen Einzelheiten. Wo sich auf einem flachen Bild Strukturen überlagern können, zeigt die DVT-Aufnahme, wie die verschiedenen Zähne und Gewebe tatsächlich zueinander liegen. Das erleichtert dem Praxisteam die Arbeit und erhöht für Sie als Patienten die Qualität der Behandlung: Je genauer wir jeden Arbeitsschritt planen können, desto präziser können wir vorgehen. Das bedeutet für Sie ein besseres Endergebnis. Außerdem gehen bei einigen Behandlungen die Termine für Sie schneller, wenn wir vorher anhand einer DVT-Aufnahme bestimmte Einzelheiten sehen können.

Wann kommt ein DVT Röntgen (3D Röntgen) zum Einsatz?

Ein DVT Röntgen, d.h. ein digitales 3D-Röntgenbild aus dem digitalen Volumentomographen, zeigt uns detailgetreu, wie Ihre Kieferknochen, Zahnwurzeln und Zähne aussehen. Zusätzlich sehen wir das Zahnfleisch und das übrige Gewebe. Das ermöglicht uns, Behandlungen zu planen und den Verlauf zu kontrollieren.

Die gängigen Anwendungsgebiete für ein 3D-Röntgenbild sind Kieferchirurgie, Kieferorthopädie, Implantologie und die Behandlung von Verletzungen und Krankheiten.

Vor operativen Eingriffen unterstützt uns diese Technologie, da wir ein exaktes Bild vom Operationsgebiet erhalten. So kann das Risiko für Komplikationen bei einer Wurzelbehandlung oder einem Zahnimplantat minimiert werden.

Die Weisheitszähne sehen, bevor sie durchbrechen

Schon früh können wir bei Kindern und Jugendlichen nachsehen, wie die Anlagen der Weisheitszähne im Kiefer liegen. Anhand einer Röntgenaufnahme kann der Zahnarzt vorhersagen, ob diese vier Zähne im Mund werden bleiben können oder ob es ratsam ist, sie entfernen zu lassen.
Vor einer Weisheitszahn-Operation hilft eine digitale Volumentomographie dem Kieferchirurgen, den Eingriff im Einzelnen zu planen. So kann er genau an der richtigen Stelle schneiden und die Wunde so klein wie möglich halten. Das trägt zu einer schnellen Heilung bei.

3D-Röntgenaufnahmen für die Kieferorthopädie

Mit einer kieferorthopädischen Behandlung, zum Beispiel Invisalign, verschieben wir die Zähne im Kieferknochen. Deshalb ist es wertvoll, vorher zu wissen, wie der Knochen aussieht: Ist genug Substanz vorhanden an den entscheidenden Stellen? Eine digitale Volumentomographie zeigt nicht nur die Form des Knochens, sondern auch seine Dichte an jeder Stelle. So stellen wir sicher, dass die Zahnwurzeln auch nach der Behandlung gut im Knochen verankert bleiben.

Digitale Volumentomographie vor einem Zahnimplantat: Präzise Daten für alle Arbeitsschritte

Je genauer ein Implantat geplant und an Ihren Kiefer angepasst ist, desto besser das Ergebnis. Mit der digitalen Volumentomographie können Dr. Schaude und Kollegen den Kieferknochen genau sehen. Das Bild beantwortet dem Praxisteam verschiedene Fragen. Vor allem: Ist genügend Knochen vorhanden für ein Implantat? Ist die Knochensubstanz dicht genug, das heißt: hart genug, um die Schraube zu halten? Falls nein, muss der Zahnarzt zunächst den Kieferknochen aufbauen. Hier hilft ein DVT wiederum, den Behandlungsverlauf zu kontrollieren, bevor die Implantatschraube eingesetzt wird.

Im nächsten Arbeitsschritt hilft die DVT-Aufnahme, das Implantat genau zu planen. Welche Schraubengröße, und an welche Stelle genau wird die Implantatschraube gesetzt? Diese Entscheidung fällen Dr. Schaude und Kollegen anhand von präzisen Daten aus verschiedenen Hightech-Geräten, darunter dem DVT.

Zyste, Verletzung, Entzündung: Digitale Volumentomographie für Diagnostik und Behandlungsplanung

Die digitale Volumentomographie ist ein wertvolles Werkzeug, um Kieferzysten und andere Krankheitsbilder genau zu diagnostizieren. Zum Beispiel liefert in der Notfallmedizin eine digitale Volumentomographie entscheidende Informationen nach einer Kopfverletzung. In unserer Zahnarztpraxis in Salem verwenden Dr. Schaude und Kollegen die digitale Volumentomographie unter anderem, um eine Wurzelbehandlung genau zu planen und um herauszufinden, ob sich eine Kieferzyste gebildet hat. Falls eine Zyste vorliegt, können wir anhand der DVT-Aufnahme einen Eingriff genau planen, damit die Behandlung für Sie so wenig invasiv wie möglich abläuft.

Für Patienten - Wie viel kostet eine DVT Aufnahme?

Tatsächlich gilt DVT Röntgen beim Zahnarzt als vergleichsweise neuere Technologie, obwohl die digitale Volumentomographie bereits seit über zwei Jahrzehnten zum Einsatz kommt. Bis zum aktuellen Zeitpunkt wird die DVT Aufnahme von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Bei Privatversicherten besteht in der Regel die Möglichkeit der Kostenübernahme.

Trotzdem lohnt es sich in bestimmten Situationen für den Patienten, die Kosten einer DVT Röntgenbehandlung selbst zu tragen. Die medizinische Zahnsituation kann dank der Untersuchung präziser analysiert werden und damit verbundene Risiken vor und nach einem möglichen Eingriff reduziert werden. Auch denkbare Folgekosten, die bei einer nicht 100% richtig diagnostizierten Zahnsituation anfallen können, werden durch die präzise digitale Volumentomographie minimiert.

Die DVT Kosten können stark variieren, da sie abhängig von der Größe des benötigten Bildes sind. Durchschnittlich ist mit einem Preisrahmen von 100 bis 300 Euro pro Behandlung zu rechnen.

Digitaler Volumentomograph vs. CT: Was sind die Unterschiede?

Ein anderes sehr häufiges Verfahren, um ein 3D-Röntgenbild herzustellen, ist der Computertomograph (CT).

Der große Unterschied für Sie als Patienten: Ein CT dauert länger. Sie müssen sich in eine Röhre legen oder auf einer Liege in einen großen Ring hineinschieben lassen. Der DVT ist dagegen ein kleiner Ring, in den Sie nur kurz den Kopf stecken müssen. Das geht im Stehen oder im Sitzen. Sie brauchen sich nicht hinzulegen. Und in wenigen Sekunden ist die Aufnahme fertig.

Ein CT-Gerät ist recht groß. Schon aus Platzgründen kann nicht jeder Zahnarzt in seiner Praxis eine solche Röhre aufstellen. Wenn eine CT-Aufnahme notwendig ist, muss er den Patienten in eine andere Praxis schicken. Das bedeutet, dass Sie einen eigenen Termin in der CT-Praxis vereinbaren müssen, Sie haben Wartezeiten und Fahrstrecken, dann müssen die Daten zu uns gelangen, etc. Das DVT-Gerät dagegen ist klein, und wir haben es direkt hier in der Praxis stehen. So können wir die Aufnahmen selbst machen und haben das 3D-Bild sofort im Computer. Gleich im selben Termin können Dr. Schaude und Kollegen mit Ihnen darüber sprechen, was auf der Aufnahme zu sehen ist.

Noch ein Unterschied: Ein Computertomograph ist teuer einzukaufen. Deshalb müssen die einzelnen Praxen für jede CT-Aufnahme einen gewissen Preis verlangen, um das Gerät abzubezahlen. Das digitale Volumentomographie-Gerät ist billiger in der Anschaffung, sodass wir Ihnen oder Ihrer Versicherung für eine DVT-Aufnahme deutlich weniger berechnen müssen.

Das sind die Unterschiede zwischen DVT und CT, kurz und übersichtlich zusammengefasst:

Digitaler Volumentomograph (DVT) Computertomograph (CT)
Geschwindigkeit: Wenige Sekunden ist die Aufnahme fertig Geschwindigkeit: Beim CT benötigt die Aufnahme länger
Größe: Klein, verursacht kein Platzproblem in einer Zahnarztpraxis Größe: Recht groß, passt nicht in jede Zahnarztpraxis
Effizienz: Liefert in einem Durchgang alle Daten Effizienz: Muss viele Runden um den Patienten herum rotieren

Für Zahnärzte - Wie viel kostet ein DVT-Gerät?

Dank der vielen Vorteile kann es sich für Zahnarztpraxen definitiv lohnen, sich ein DVT Gerät anzuschaffen. Von der 3D-Röntgen-Technik profitiert nicht nur der Zahnarzt, sondern in erster Linie auch der Patient.

Da die digitale Volumentomographie eine moderne Technik für hochauflösende Bilder ist, liegen die Kosten eines DVT Geräts etwas höher im Vergleich zu anderen Geräten. Die Kosten für eine Premium Variante eines DVT-Gerätes, welches von uns eingesetzt wird, liegen bei circa. 150.000 €.

Wichtig zu beachten ist, dass abgesehen von den Gerätekosten, auch weitere Nebenkosten anfallen können. Zusätzlich zur Installation des neuen DVT Geräts, benötigen die behandelnden Zahnärzte einen speziellen Kurs zur Einführung in die Anwendung.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden