01

Zahnarzt mit
Laserbehandlung

Für den Schutz und die Erhaltung Ihrer Zahngesundheit tun wir alles.

Zum Content

Laserbehandlung - Moderne Zahnmedizin bei ihrem Zahnarzt in Salem am Bodensee erleben

Die schonende Art
der Zahnbehandlung
Laserbehandlung - Moderne Zahnmedizin bei ihrem Zahnarzt in Salem am Bodensee erleben

In unserer Zahnarztpraxis in Salem behandeln wir auch mit innovativer Lasertechnologie. Gerade in den letzten Jahren hat sich dieses Verfahren in der Zahnmedizin durchgesetzt und ist unverzichtbar geworden. Die Laserbehandlung bietet zahlreiche Vorteile, von denen Sie als Patient profitieren. Sie zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie besonders schonend, komplikationsreduziert und meist schmerzfrei verläuft. Wir setzen den Laser bei Wurzelbehandlungen (Endodontie), operativen Eingriffen, Zahnfleischbehandlungen (Parodontitis) und bei der Behandlung von Mundschleimhauterkrankungen ein.

Vorteile der modernen Laserbehandlung auf einen Blick

  • weniger Schmerzen
  • geringere Blutungsneigung
  • schonende Behandlung
  • hohe Präzision bei chirurgischen Eingriffen und beim Weichgewebsmanagement
  • geringe Narbenbildung
  • kaum postoperative Wundschmerzen
  • kaum Schwellungen
  • Bakterienabtötung des bestrahlten Gewebes
  • wirksamer Schutz vor Infektionen

 

Haben Sie Fragen zur Behandlung mit Laser? Vereinbaren Sie Ihren Wunschtermin. Rufen Sie uns unter der 07553 7623 an oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Laserbehandlung beim Zahnarzt: Die schonende Alternative

Zur Hightech-Ausstattung unserer Praxis in Salem gehören hochpräzise Geräte zur Laserbehandlung. Unser Zahnarzt-Team verfügt über jahrelange Erfahrung und bildet sich laufend weiter auf dem Gebiet der Laserzahnheilkunde.

Laserbehandlung: Zahnarzt ohne Bohren

Laser in der Augenheilkunde, Laserbehandlung beim Hautarzt, davon haben Sie vermutlich gehört. In beiden Gebieten hat sich der Laser als schonendes und hocheffizientes Werkzeug erwiesen. Aber genauso verändert das Lichtstrahl-Gerät inzwischen die Zahnheilkunde. Eine Laserbehandlung beim Zahnarzt kann Ihnen den Bohrer ersparen. Bei chirurgischen Eingriffen schont sie das gesunde Gewebe und beschleunigt die Wundheilung. Und nicht zuletzt ist die Laser-Zahnheilkunde so sanft, dass unsere Patienten oft keine Betäubung brauchen.

Laserbehandlung beim Zahnarzt: Technologie hat sich bewährt

In einige erste Zahnarztpraxen zog der Laser in den 1990er Jahren ein. Seitdem hat die Methode sich stetig weiterentwickelt: Die Technologie wurde verfeinert, Zahnärzte konnten Erfahrung sammeln. Heute ist der Laser fest etabliert im Repertoire der Hightech-Zahnheilkunde. Nach inzwischen drei Jahrzehnten steht fest: In seinen Einsatzgebieten hat die Laserbehandlung für Zahnarzt und Patienten deutliche Vorteile gegenüber anderen Behandlungsmethoden.

Einsatzgebiete: Für welche Fälle eignet sich eine Laserbehandlung durch den Zahnarzt?

Die Laserbehandlung beim Zahnarzt ist eine vielseitige Methode. Sowohl an Zahn und Knochen als auch an weichen Geweben wie Zahnfleisch und Mundschleimhaut kann der Laser zum Einsatz kommen. Präzise, schonend und schmerzarm entfernt er Gewebe und tötet Bakterien ab.

Starker Laser, schwacher Laser

Man unterscheidet in der Medizin und in der Zahnheilkunde zwischen zwei Arten von Laserbehandlung: Ein starker Laser (auch harter Laser genannt) trägt Gewebe ab. Diese Sorte von Laser ersetzt Bohrer oder Skalpell. Gleichzeitig tötet er Bakterien, Viren und Pilze ab. Der Laserstrahl hinterlässt eine völlig sterile Operationswunde.
Die zweite Sorte von medizinischem Laser ist schwächer und zerstört kein Gewebe. Mit diesem sogenannten weichen Laserstrahl lassen sich Keime bekämpfen, Entzündungen lindern und bestimmte Wirkstoffe präzise am Einsatzort aktivieren.

Laser statt Bohrer oder Skalpell - das sind die Vorteile

  • Kaum zu spüren: Selbst unter lokaler Betäubung kann der Zahnarzt-Bohrer sich unangenehm anfühlen. Patienten klagen über Vibration, die sich auf andere Zähne oder den ganzen Kiefer überträgt. Auch das Geräusch des Bohrers empfinden viele als unangenehm. Die Laserbehandlung beim Zahnarzt spürt man weniger, sie erzeugt keine Vibrationen und wenig Geräusch, sodass die Patienten den Laser bevorzugen.
  • Steril: Wo das Skalpell nur schneidet oder ein Bohrer nur bohrt, tötet der Laser gleichzeitig aktiv Keime ab. Das erleichtert es dem Zahnarzt, steril zu arbeiten, und beugt nach Operationen einer Wundinfektion vor.
  • Unblutig: Nach der Operation bluten Laser-Schnitte deutlich weniger als Skalpell-Schnitte. Denn schon beim Schnitt schließt der Laser durchtrennte Blutgefäße. Wo eine herkömmliche Operationswunde genäht werden müsste, erfordert eine Operation mit Laser oft keine Naht.
  • Schmerz- und schwellungsarm: Weil der Laser Bakterien abtötet, und weil er Blutgefäße verschließt, schwillt das Gewebe nach einer Laserbehandlung oft weniger an als nach einer herkömmlichen Operation. Unsere Patienten erzählen später beim Kontrolltermin, dass die Wunde kaum geschmerzt hat. Das bedeutet für Sie in jeder Hinsicht eine angenehmere Wundheilung.

 

Kurz, Zahnbehandlungen und chirurgische Eingriffe mit dem Laser sind schonend, steril und blutungsarm. Ist ein Schnitt erforderlich, verläuft die Wundheilung schnell und unkompliziert. Für den Patienten fühlt sich der Laser sanfter an als ein Bohrer. Damit ist die Laserbehandlung beim Zahnarzt insbesondere auch für Angstpatienten geeignet.

Und hinterher: weniger Narbenbildung nach Laserbehandlung

Nach einer Laserbehandlung beim Zahnarzt werden Sie dasselbe erleben, was auch die Patienten von Haut- und Augenärzten berichten: Die Narbe fällt viel kleiner aus als befürchtet. Das Zahnfleisch oder die Mundschleimhaut sieht bald wieder so aus wie früher und fühlt sich auch so an.

Eine Laser-Operation hinterlässt oft weniger Spuren als ein Skalpell. Mit hoher Wahrscheinlichkeit liegt es daran, dass es nach einem Laser-Eingriff seltener zu Entzündung und Schwellung kommt. Auch in dieser Hinsicht ist eine Laserbehandlung beim Zahnarzt oft die schonende Alternative zu herkömmlichen Methoden.

Mit Hightech gegen Karies

Schon bei der Kariesdiagnose verwenden wir Licht in unserer Praxis in Salem. Denn befallene Zähne verändern ihre Farbe. Zunächst entstehen unnatürlich weiße Flecken. (Natürlicher, gesunder Zahnschmelz ist nicht ganz weiß.) Mit unserem Intraoralscanner können wir Karies in diesem frühen Stadium bereits erkennen. Solche Karies-Ansätze erfordern keine Füllung, wenn ein Zahnarzt sie rechtzeitig sieht und behandelt. Wenn wir beim Check-Up die charakteristischen Verfärbungen eines Karies-Frühstadiums finden, können wir den Zahnschmelz mit einem Gel stärken, sodass Ihr Zahn kein Loch bekommt.

Ist Karies entstanden und so weit fortgeschritten, dass der Zahnschmelz nicht mehr mit Gel zu retten ist, muss der Zahnarzt den befallenen Schmelz entfernen und den Zahn füllen. Anstelle des Bohrers kann hier unter Umständen der Laser zum Einsatz kommen. In unserer Zahnarztpraxis in Salem stimmen wir die Behandlungsmethode auf den Einzelfall ab. Eignet sich für Sie eine Laserbehandlung? Der Zahnarzt sagt es Ihnen nach der Diagnose.

Endodontie: Lasern bei der Wurzelbehandlung

Ist ein Kariesbefall so weit fortgeschritten, dass er die Zahnwurzel erreicht, brauchen Sie eine Wurzelbehandlung (Endodontie). In diesen Fällen verwenden Dr. Schaude & Kollegen routinemäßig den Laser. Denn bei einer Zahnwurzel-Entzündung ist es wichtig, Bakterien und befallenes Material vollständig aus dem Inneren des Zahns zu entfernen. Beim herkömmlichen Bohren muss ein Teil der gesunden Substanz mit entfernt werden, um sicher zu gehen, dass keine Bakterien in der Zahnwurzel verbleiben.

Laserstrahlen können tiefer in die Zahnwurzel eindringen als eine Spülung, und präziser als ein Bohrer. Der Laser tötet Bakterien im Wurzelkanal zuverlässig ab. So erlaubt die Laserbehandlung dem Zahnarzt, nur die geschädigte Zahnsubstanz abzutragen. Was gesund ist, bleibt weitgehend erhalten. Anschließend füllen wir die Zahnwurzel und bauen die Kauflächen wieder auf.

Lasern am Zahnfleisch: Schonend und genau

In verschiedenen Situationen empfiehlt es sich, etwas Zahnfleisch zu entfernen. Zum Beispiel ist bei manchen Patienten von vornherein zu viel Zahnfleisch vorhanden, was ein kosmetisches Problem darstellt. Auch andere Ursachen können dazu führen, dass Dr. Schaude & Kollegen am Zahnfleisch operieren müssen. Der Laser empfiehlt sich hier als blutungsarme Behandlungsmethode. Schon beim Schneiden werden die Blutgefäße geschlossen. Auch in der Genauigkeit kann der Laser dem Skalpell überlegen sein. Während der Laserbehandlung kann Ihr Zahnarzt das Zahnfleisch formen, überschüssiges Gewebe entfernen und auf Wunsch eine ansprechende Linie herstellen. Denn zu einem schönen Lächeln gehört auch schönes Zahnfleisch.

Bei Zahnfleischentzündung: Laserbehandlung gegen Parodontitis

Bei einer Zahnfleischentzündung (Parodontitis oder auch Parodontose) können sich tiefe Taschen bilden zwischen Zahnwurzel und Zahnfleisch. Dort vermehren sich Bakterien, welche die Entzündung weiter vorantreiben. Mit der Zahnbürste oder mit Mundwasser erreichen Sie das Innere dieser Taschen nicht; Parodontitis ist ein Fall für den Zahnarzt. Die Laserzahnheilkunde erzielt hier gute Ergebnisse: Mit einem Laserstrahl trägt der Zahnarzt das entzündete Gewebe ab und tötet gleichzeitig die Bakterien. Zahnfleisch-Entzündungen sind häufig; Parodontose zählt zu den häufigsten Ursachen für eine Laserbehandlung beim Zahnarzt.

Laser statt Schneiden beim Zahnimplantat

Bevor wir ein Implantat einsetzen können, muss der Zahnarzt Kiefer und Zahnfleisch vorbereiten. Der Laser kommt zum Einsatz, wenn beispielsweise ein Knochenstück abgetragen werden muss. Das fühlt sich für Sie als Patienten angenehmer an als die herkömmlichen Instrumente. Weder vibriert es im Kiefer, noch entsteht das grässliche Bohrer-Geräusch. Die Laserbehandlung beim Zahnarzt schont nicht zuletzt Ihre Nerven.
Um ein vorhandenes Implantat herum kann sich das Zahnfleisch entzünden: Die Periimplantitis ist der Peridontitis sehr ähnlich. Auch hier bevorzugen Dr. Schaude & Kollegen die Laserbehandlung, weil sie eine kleine, sterile Operationswunde hinterlässt, die komplikationsarm ausheilt.

Laserbehandlung für die Mundschleimhaut

Welche Krankheiten der Mundschleimhaut werden per Laser behandelt? Dazu gehören unter anderem Warzen. Verschiedene Arten von Warzen kommen im Mund vor. Dr. Schaude & Kollegen entfernen sie routiniert per Laserbehandlung. Eine weitere häufige Erkrankung der Mundschleimhaut ist die Leukoplakie, bei der sich weiße Flecken bilden. Seltener, aber gefährlicher ist der Mundhöhlenkrebs. Er muss operiert werden. Je früher der Krebs erkannt und behandelt wird, desto besser die Chancen auf eine vollständige Heilung.
Bei Operationen an der Mundschleimhaut hat sich der Laser als Werkzeug bewährt. Die Vorteile sind dieselben wie bei Eingriffen am Zahnfleisch: Die Laserbehandlung beschleunigt die Wundheilung und beugt Komplikationen vor. Ob im Fall von Mundschleimhaut-Beschwerden die Laserbehandlung beim Zahnarzt stattfindet oder bei einem anderen Spezialisten, kommt auf den Einzelfall an. Als ersten Ansprechpartner können Sie immer den Zahnarzt aufsuchen.

Gel plus schwacher Laser gegen empfindliche Zähne

Warum reagieren manche Zähne empfindlich auf ein heißes Getränk oder auf einen Löffel Speiseeis? Und was können Sie tun dagegen? Oft ist in diesem Fall die Oberfläche des Zahns geschädigt, vor allem am Zahnhals. Das Dentin (Zahnzement) liegt frei. Kanälchen im Dentin leiten Hitze oder Kälte geradewegs weiter zum Nerv. Ein stechender Schmerz ist die Folge.

Mit einer Laserbehandlung kann der Zahnarzt die Dentinkanälchen schließen. Dazu wird ein Fluiridgel auf die Zähne aufgetragen und mit Laser bestrahlt. Meist reicht eine Sitzung aus, um die Zahnoberfläche zu stärken. Die Kanälchen sind geschlossen, Hitze und Kälte erreichen den Zahnnerv nicht mehr. Nach der Gel-und-Laserbehandlung durch den Zahnarzt können Sie Ihren Kaffee wieder genießen und im Sommer furchtlos zum Eiswasser greifen.

 

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden